Liebe Mitglieder des F.C. Schwadorf,

liebe Bürgerinnen und Bürger von Brühl und Umgebung,

liebe Sportlerinnen und Sportler,

liebe Freunde und Förderer,

 

Das Maß der Dinge im Fußball ist heute - völlig unbestritten - ein Kunstrasenplatz und auch der allgemeine Trend sagt eindeutig „Weg von der Asche, hin zum Kunstrasen“.

Wie sie vielleicht aus der Presse entnommen haben wurde unser Antrag auf Erstellung eines Kunstrasenplatzes in Schwadorf dieses Jahr abgelehnt.

Hohe Kosten und natürlich die angespannte finanzielle Situation in den  Haushaltskassen sind teilweise nachvollziehbare Gründe für diese Entscheidung.

Der F.C. Schwadorf -  ist aber nicht der Verein, der sich dadurch entmutigen lassen würde. Das haben der Verein, die Dorfgemeinschaft sowie die anderen Vereine aus Schwadorf und unsere Freunde und Förderer aus Nah und Fern bei allen Projekten in der Vergangenheit immer wieder unter Beweis gestellt. 

Getreu dem Leitgedanken „GEMEINSCHAFT macht stark“ werden wir auch dieses Mal wieder „in die Hände spucken“ und das Projekt gemeinsam anpacken.

Davon bin ich als Vorsitzender des F.C. fest überzeugt!

Zwischenzeitlich hat sich eine Projektgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Vereins, gebildet. Ziel dieser Projektgruppe ist es, mit dazu beizutragen erste Details und Informationen für den  Kunstrasenbau bis Ende 2010 zu erarbeiten. 

Zurzeit informiert sich die Projektgruppe bei den umliegenden Vereinen, die bereits über einen Kunstrasenplatz verfügen. Mit dieser Vorgehensweise sollen Erfahrungen gesammelt und mögliche Fehlerquellen bei der eigenen Planung vermieden werden. Danach werden die konkreten Anforderungen für unseren „Schwadorf Platz“ erarbeitet.

Um einen Überblick über die finanziellen Anforderungen zu bekommen, werden von den bekannten Anbietern erste Orientierungsangebote eingeholt. Diese stellen nicht nur die Basis für anstehende Gespräche hinsichtlich der Finanzierung dar, sondern sind auch Grundlage für die nachfolgenden Gespräche mit den unterschiedlichen Verantwortlichen. 

Trotz möglicher Zuschüsse bei der Finanzierung wird dabei ein nicht unerheblicher Eigenanteil vom F.C. Schwadorf zu erbringen sein. Durch Spenden, Veranstaltungen, Aktionen und Eigenleistungen möchten wir den zu finanzierenden Anteil des F.C. verringern.

Das „Team Kunstrasen“ beschloss, nur dann etwas zur Sache zu veröffentlichen, wenn die Projektierung so weit fortgeschritten ist, dass das Zahlenmaterial verlässlich ist und die Veröffentlichungen einer kritischen Nachfrage standhalten. Dabei wird die wichtigste Frage die der Finanzierung sein!

Die Errichtung des Kunstrasenplatzes für Schwadorf ist eines der größten Projekte der Vereinsgeschichte.

Die vielen Vorteile, die ein Kunstrasen- gegenüber einem Tennenplatz für aktive Sportlerinnen und Sportler bietet, werden die sportliche Zukunft unseres Vereins sichern, unser Dorf prägen und unseren Sportplatz erhalten helfen. Das rechtfertigt letztlich die großen Anstrengungen für das Projekt, vor denen wir gemeinsam stehen.

Nur eine große Solidarität unter den Vereinsmitgliedern, den Sportlerinnen und Sportlern aller Abteilungen, den anderen Vereinen unseres Ortes, den Bürgerinnen und Bürgern von Brühl und Umgebung, den Unternehmerinnen und Unternehmern im Brühler Umland und unseren Freunden und Förderern kann das Projekt „Kunstrasenplatz F.C. Schwadorf" “ zu einem Erfolg werden lassen.

Darauf setze ich und ich bin voller Zuversicht, dass wir das gemeinsam schaffen.  

Nähere Informationen zum Projekt „Kunstrasenplatz F.C. Schwadorf“ und zu den Möglichkeiten der Unterstützung werden wir in Kürze auf unserer Internetseite www.fc-schwadorf.de und durch die bekannten lokalen Medien veröffentlichen.

 

Ein herzliches „Dankeschön“ für jegliche Unterstützung 

Georg Kowalewski

(Vorsitzender F.C. Schwadorf)