Wie alles begann…

Sie hießen Hans, Heinz, Ludger, Peter, Jakob, Franz, Anton oder Karl, jene Fußball-

Interessierten, sich sich

1972 in der Gaststätte von Christine Giesen trafen, um hinter

dem runden Lederherzujagen. Ein Name für die Thekenmannschaft war schnell

gefunden: FC Stienchen gemäß dem Kosenamen der Mutter ihrer Gastronomin. Auf

der Jahn- oder Pollerwiede, also sowohl links und rechts des Rheins wurde gekickt,

ehe man als 3. bzw. 4. Alt-Herrenmannschaft zunächst beim SC 06/45 Brühl, später

beim SSV Walberberg „richtig“ zum Fußballspielen kam.

1973

wurde dann sogar ein Vorstand gewählt, der sich um die Belange der Spieler

kümmerte, ehe dann bereits

1974 eine Tischtennis-Abteilung dazu kam, um im alten

Saal der Gaststätte Giesen (lichte Höhe drei Meter!) hinter dem kleinen Ball

herzujagen.

Als am 15. März

1975 erstmals eine Jahreshauptversammlung stattfand und ein

Vorstand gewählt wurde, war die Zielsetzung klar: Aus der Thekenmannschaft sollte

ein Sportverein entstehen.

 

Die gesamte Historie kann HIER weitergelesen werden. (Festheft als PDF Download 2,7MB)