Bambini = Fair-Play-Liga

Der Spieltag am 24.05.2014 begann für unseren Trainer, Rene Heser mit unerfreulichen Nachrichten. Gleich vier unsrer zehn Bambini hatten kurzfristig erkrankt abgesagt. Damit fehlte uns ein Spieler zur vollständigen Mannschaft. Aber „Fair Play“ heißt bei einigen Mannschaften noch „Fair Play“ und so spielten der SSV Köttingen, Victoria Gruhlwerk und die SpVg Badorf-Pingsdorf gegen uns auch mit nur fünf Feldspielern und einem Torwart. –Vielen Dank !-

Im ersten Spiel gegen die SpVg Badorf-Pingsdorf überraschten unsere Jungs nicht nur die gegnerischen Mannschaften und deren Anhang, sondern sogar die eigenen Eltern und ihren Trainer. Es gab (fast) keine Alleingänge, es wurde stets der besser postierte Mitspieler angespielt, Mustafa und Frederik stoppten die gegnerischen Angriffe und leiteten durch ihre Pässe gefährliche Gegenangriffe ein. Der 3:0 Erfolg war hochverdient. Aber bereits nach dem ersten Erfolg änderte sich die Spielweise ein wenig. Unsere Jungs wurden eigensinniger. Es wurde deutlich weniger miteinander gespielt. Köttingen kam zu einigen Chancen, doch Jano hielt seinen Kasten sauber. Trotz ihrer Spielweise gewannen unsere Kids mit 7:0 deutlich, was im Hinblick auf das letzte Spiel fatal war. Unsere Jungs starteten gegen die bis dahin punkt- und torlosen Jungs aus Gruhlwerk vollkommen unstrukturiert. Jeder wollte alleine ein Tor schießen. Am liebsten wäre sogar Mustafa im Torwarttrikot mit dem Ball alleine über den Platz gelaufen. Und so kam, was kommen musste. Nach ca. 4 Minuten lagen wir 0:2 zurück. Unsere Jungs brauchten lange, bis sie feststellten, dass sie nur zusammen gewinnen können. Und so erzielte Simon nach Collins prima Flanke von Linksaußen per Direktabnahme einen sehenswerten Anschlusstreffer zum 2:1. Doch Gruhlwerk verteidigte geschickt und uns lief die Zeit davon. Nach zu kurzem Abschlag des Gruhlwerker Torwarts schoss Simon den Ball im hohen Bogen aufs Tor, der vor dem Torwart auftraf und über ihn ins Tor sprang. Doch das reichte unseren Jungs nicht. Sie drängten auf den Sieg und nach Frederiks wunderschönem Diagonalpass aus dem linken Mittelfeld auf den 7-Meterpunkt schloss Marvin eiskalt und sehenswert zum 3:2 ab. Aufgrund freundlich vorgetragener Proteste, die Spielzeit sei schon vorher abgelaufen, verständigte man sich darauf das Tor nicht mehr zu werten. Wir brauchten es nicht für den Turniersieg und Gruhlwerk hatte zumindest in einem Spiel ein Unentschieden erkämpft. Ein rundum gelungener Spieltag.